Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Benutzer    Passwort   

Schüler des Rhön-Gymnasiums
beim „Tigerenten Club“

Riesengaudi und voller Freude: (hinten v.l.) Frank Gleichmann (Rhön-Gymnasium), die Moderatorin der Sendung Muschda Sherzada-Rohs und Oliver Fuchs (Rhön-Gymnasium)

 

Ein Erlebnis der besonderen Art wurde den Klassen 7b und 7c des Rhön-Gymnasiums Bad Neustadt am Freitag, 29.09.17, zuteil, als die 55 Schülerinnen und Schüler den „Tigerenten Club“ des Fernsehsenders KIKA in Göppingen besuchten. Unter dem Thema „Das Leben der Ritter“ nahmen sie an der Aufzeichnung einer Folge des Formats teil und traten gegen eine Klasse aus der Nähe von Darmstadt an. Wer nach einer Reihe von Denk- und Geschicklichkeitsspielen die Nase vorn hatte und ob der mit angetretene Lehrer, Frank Gleichmann, am Ende ein Schaumbad nehmen musste, wie es im Falle einer Niederlage üblich ist, bleibt bis dahin offen. Ausgestrahlt wird der rasante Wettstreit am Sonntag, 15.10.17 um 7:10 Uhr in der ARD und am 21.10.17 um 10:45 Uhr im KIKA.

Plastik vergeht nicht
Kooperation zwischen dem Rhön-Gymnasium
und der Grundschule Salz

Wer eine Spülmaschine besitzt, kennt die neueste Innovation im Bereich der Reinigungstabs. Musste man die kleinen, bunten Rechtecke vor Kurzem noch mühsam aus der Folie fummeln, kann man sie nun samt ihrer Kunststoffverpackung einfach ins Dosierfach geben. Obwohl optisch kein Unterschied zu früher erkennbar, ist die transparente Hülle der Tabs jetzt nämlich wasserlöslich. Tatsächlich sind Kunststoffe aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und sie haben als Werkstoffe Alltag und Technik revolutioniert.

Wohin verschwindet aber die Folie der Spülmaschinentabs, wenn sie sich auflöst?

Dieser und weiteren Fragen zum Thema Plastik konnten die Schüler der vierten Jahrgangsstufe der Grundschule Salz am 18. und 19.09.17, bei einem Besuch am Rhön-Gymnasium nachgehen. Unter dem Arbeitstitel „Plastik vergeht nicht“ haben elf Schülerinnen und Schüler eines Projektseminars im Fach Chemie einen Lernzirkel entworfen, der den Grundschülern sowohl die faszinierenden Eigenschaften der Kunststoffe erfahrbar machte, darüber hinaus aber auch die Umweltgefahren vor Augen führten. Bereits im Juli hatten sich die Teilnehmer beider Schularten an der Grundschule Salz kennengelernt und erste Experimente mit einem Kunststoff durchgeführt.

Beim Gegenbesuch am Gymnasium, im Rahmen der Stationenarbeit, wurde dann deutlich, dass Plastik im wahrsten Sinne des Wortes nicht vergeht, auch die Folie der Spülmaschinentabs nicht. Dem gegenwärtigen Forschungsstand zu Folge kommt es nur zu einem Zerlegen in Mikro- und Nanopartikelgröße. Diese kleinsten Teilchen sind in der Lage Giftstoffe aus ihrer Umgebung anzulagern und gelangen in die Nahrungskette und damit auch wieder auf unser aller Teller.

Ein bewusster und nachhaltiger Umgang mit Kunststoffen gehört deshalb zu einer Alltagskompetenz, die allerdings erst einmal erworben sein will. Darin stimmten alle beteiligten Pädagogen, Studiendirektor Oliver Fuchs vom Rhön-Gymnasium Grundschullehrerinnen Fabiola Kram und Martina Hemmerich von der Volksschule Salz überein. Auch die Oberstufenschüler waren erfreut über den Anklang ihres Projekts und angetan von der Begeisterungsfähigkeit der „Kleinen“. Angespornt durch das produktive Miteinander wurde abschließend, fast wie selbstverständlich, eine Fortführung der Kooperation vereinbart.

Begeistert dabei: Experimenteller Forscherdrang an Lernstationen

Tex/Fotos: Oliver Fuchs, Rhön-Gymnasium

Die Neuen am Rhön-Gymnasium

Am Rhön-Gymnasium wurden die neuen Lehrkräfte begrüßt. Es sind dies (v.l.) Jens Hart (Mathematik/ Sport), Annalena Post (Deutsch/ Geographie), Malte Fleischer (Mathematik/ Wirtschaft und Recht), Kerstin Vonderau (Schulleiterin/ Englisch/ Wirtschaft und Recht), Diana Emmert (Deutsch/ evangelische Religion), Hannah Mitterwallner (Kunst)                  Foto: Markus Arneth

Quelle: Rhön-u. Saalepost, Samstag, 9. September 2017

Das Bild zeigt den erfolgreichen Teilnehmer Justin Schmitt bei der Preisübergabe durch die Schulleiterin Edith Degenhardt und den Fachbetreuer Mathematik Guido Saal.

 

An der 1. Runde des 19. Landeswettbewerbs Mathematik Bayern haben zwei Schüler des Rhön-Gymnasiums teilgenommen. Marco Benkert erzielte eine erfreuliche Punktezahl, leider reichte es aber nicht ganz zu einem Preis. Trotzdem: Ein gelungener Versuch, der zu einer Wiederholung im nächsten Jahr anspornt!

Justin Schmitt aus der 7b  belegte einen ausgezeichneten 3. Preis und durfte sich bei der Ehrung am 21.12.2016 über eine Urkunde des Kultusministeriums und einen Buchpreis freuen.
Der Landeswettbewerb Mathematik Bayern, bei dem in der 1. Runde 1109 Schülerinnen und Schüler aus Bayern teilgenommen haben, wird vom Bayerischen Kultusministerium veranstaltet. Teilnahmeberechtigt sind die Schülerinnen und Schüler der Realschulen und Gymnasien in Bayern bis einschließlich Jahrgangsstufe 10. In zwei Runden müssen sehr knifflige, anspruchsvolle Knobeleien aus der Mathematik in einem Zeitraum von rund neun Wochen bearbeitet werden. Die Aufgaben richten sich dabei vornehmlich an Schüler der Mittelstufe. Zu gewinnen gibt es Urkunden und Buchpreise; die besten Teilnehmer dürfen an einem mehrtägigen mathematischen Seminar teilnehmen. Nähere Informationen zum Landeswettbewerb unter http://lwmb.de.
Beiden Teilnehmern gilt ein herzliches Dankeschön für ihre Anstrengungsbereitschaft und Kreativität und ein Glückwunsch zu den tollen Leistungen!

Vorstellung unseres
Zeitzeugenprojekts 
in Falaise

Vom 26. - 29.05.2016 waren sechs Schülerinnen der Klasse 10a mit Frau OStD Degenhardt in unserer Partnerstadt Falaise, um dort an den Feierlichkeiten zur 30jährigen Partnerschaft zwischen den Bezirken Unterfranken und Calvados teilzunehmen.

Unsere Schule war im Vorfeld gebeten worden, als Beitrag zum neu eröffneten „Mémorial des Civils dans la Guerre“ in Falaise Zeitzeugenberichte über das Alltagsleben der zivilen Bevölkerung in Deutschland während des Zweiten Weltkriegs zu sammeln und zur Verfügung zu stellen. Dafür führten die Schüler der Klasse 10a Interviews mit Zeitzeugen, zeichneten sie auf und übersetzten sie im Rahmen des Französischunterrichts. Das Layout der Textplakate erstellte die Kunstlehrerin Frau Knaus. Im Rahmen eines Festakts im Rathaus von Falaise wurde die Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ferner wurde eine Dokumentation in französischer Sprache sowie Aufzeichnungen der Interviews der neu errichteten Gedenkstätte übergeben.

Zuvor feierte die Gruppe des Rhön-Gymnasiums im Collège des Douits, der Schule des Schulaustauschs, beim großen Geburtstagsfest mit. Dabei wurde ein Maibaum mit Freundschaftssymbolen errichtet und gemeinsam die Europahymne gesungen. Ein zuvor in deutsch-französischer Zusammenarbeit getexteter Slam in beiden Sprachen sowie das von der deutschen Gruppe mit Trompete und Posaune dargebotene Kreuzberglied sowie ein Volkslied aus der Normandie (von Frau Oehme einstudiert) zeigten eindrucksvoll, wie deutsch-französische Freundschaft gelingen kann.

Brigitte Henneberger, Klassenleiterin und Französischlehrerin der Klasse 10a

 

Ein Bericht darüber erschien in der Zeitung Ouest France, dazu hier der Link:

http://www.ouest-france.fr/normandie/falaise-14700/falaise-les-collegiens-celebrent-lamitie-franco-allemande-4256562


Termine


Erfolg beim Landeswettbewerb Mathematik


Merkblatt - Oskar-Karl-Forster-Stipendium
mehr ...
 

Barrierefreiheit
Aktuelles

Anschrift
Rhön-Gymnasium
Franz-Marschall-Straße 7
97616 Bad Neustadt a. d. Saale

Tel 09771-63015-0
Fax 09771-63015-99




Neue Telefonnummern:

 

Rhön-Gymnasium

09771 63015-0
 

Sekretariat Frau Steiner
09771 63015-10
 

Sekretariat Frau Sangl
Schülerverwaltung & Oberstufe
09771 63015-11

 

Fax Rhön-Gymnasium
09771 63015-99

 

E-Mail

direktorat@rhoen-gymnasium.de