Direkt-Link zum Seiteninhalt Sehhilfe wieder ausschalten
Benutzer    Passwort   

 

 

 

 

Ein MINT-Abenteuer? Erfahren Sie mehr:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/MINT_Schnuppertage2017.pdf

 

 

 

Im Hintergrund die Jury, davor (v.l.n.r.): Marlene Ziegner, Siegerin Arina Bering und John Götze

Mit Rico und Oskar zum Sieg

Beim Vorlesewettbewerb der „Stiftung Lesen“ wurde Arina Bering (Klasse 6b) die Schulsiegerin des Rhön-Gymnasiums Bad Neustadt. Sowohl ihre Textinterpretation, als auch ihre Lesetechnik überzeugten die Jury.

Arina Bering konnte beim Vorlesewettbewerb des Rhön-Gymnasiums, der im Bildhäuser Hof ausgetragen wurde, die Jury für sich gewinnen. Diese bestand neben dem stellvertretenden Schulleiter Markus Arneth und Michaela Scherer aus dem Elternbeirat auch aus den drei Deutschlehrern Sylvia Helm, Frank Breunung und Christian Gräb, die nach intensiver Vorbereitung in den drei 6. Klassen zunächst je einen Klassensieger ermittelten. Beim Schulentscheid mussten die Klassenvertreter nun in zwei Durchgängen ihr Können unter Beweis stellen. In der ersten Runde lasen die Drei einen vorbereiteten Ausschnitt ihres Lieblingsbuches vor. Anschließend wurden ihre Vorlesefähigkeiten anhand eines unbekannten Textes überprüft, indem sie aus dem Stegreif aus „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel vorlasen. Nach langer und intensiver Beratung kürte die Jury unter tosendem Applaus der rund 80 Mitschüler, die den Wettbewerb gespannt verfolgten, Arina Bering zur Siegerin. Sie konnte zum einen mit der Textstelle ihres Wahlbuches „Die Tribute von Panem“ von Suzanne Collins, zum anderen vor allem mit der Textinterpretation des Fremdtextes glänzen. Nur knapp geschlagen geben mussten sich die beiden anderen Finalisten, Marlene Ziegner (6a) und John Götze (6c).

Alle Teilnehmer wurden mit einer Urkunde und einem Buchpreis geehrt, die Siegerin erhielt zudem einen Gutschein der Buchhandlung Rupprecht. Sie wird die Schule in der nächsten Runde des Wettbewerbs vertreten und muss dort ihre Lesefähigkeiten erneut demonstrieren.
 

Text: Christian Gräb/Foto: Markus Arneth

 

 

 

 

An andere denken und Schönes
schenken. Mehr dazu hier:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/geschenkmitherz.pdf

 

 

 

 

Hurra! Das Rhön-Gymnasium
ist Umweltschule 2017! Mehr dazu hier:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/umweltschule2017.pdf

 

 

 

 

Uni-Luft geschnuppert

Exkursion des Rhön-Gymnasiums mit der 11. Jahrgangsstufe zur Universitätsbibliothek

Wissenschaftliches Arbeiten ist das Thema in den W-Seminaren der gymnasialen Oberstufe. Zu einem vorher gewählten Rahmenthema verfassen die Schüler eine wissenschaftliche Arbeit.

Um die dafür notwendige Recherche vorzubereiten und einzuüben, fuhren alle Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe mit ihren Seminar-Lehrkräften am 28.11. in die Universitätsbibliothek nach Würzburg. Eine allgemeine Einführung stand dort ebenso auf dem Programm wie das Üben der Katalogrecherche am PC sowie das Erkunden der Lesesäle. Komplettiert wurde das Programm durch weitere Führungen in Teilbibliotheken, den Besuch von Univeranstaltungen und ein gemeinsames Mittagessen in der Mensa. Auch dort konnten die Schüler inmitten all der Studenten schon einmal ein bisschen Uni-Luft schnuppern. (Andreas Maier)

 

 

 

 

 

 

Aufwühlende Zeitzeugenberichte über den Nationalsozialismus. Mehr dazu hier:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/Die_Angst_blieb.jpg

 

 

 

 

„Damals war es Friedrich“ - eine Sternstunde des Schultheaters! Mehr dazu hier:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/friedrich.pdf

 

 

 

 

Amtseinführung gebührend gefeiert!

mehr darüber hier:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/amtseinfuehrung.pdf

 

 

 

 

Die 1. Schulinformation 2017/18
für Eltern und Schüler:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/Schulinformation 1 2017-2018.pdf

 

 

 

 

Topaktuell: die Termine
bis zu den Weihnachtsferien:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/Termine_bis_Weihnachten.pdf

 

 

 

 

 

Wertvolle Informationen für
Eltern und Schüler finden Sie hier:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/Infomappe_fuer_Eltern.pdf

 

 

 

 

Die Ausstellung „Verschwunden in der Zeit“

Junge Tschechen aus der Bad Neustädter Partnerstadt Bilovec
waren zu Gast am Rhön-Gymnasium. Mehr dazu im Bad Neustädter
Stadtmagazin unter:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/Stadtmagazin_Bilovec.pdf

 

Konturen on Tour

Schülerzeitungsseminar auf Kloster Banz

 

Wie baut man eine Schülerzeitung auf? Woher bekommt man das Geld für den Druck? Wie funktioniert das Layout und überhaupt: Wie schreibt man Artikel, die auch noch gerne gelesen werden?

Zum Glück dürfen die P-Seminare „Schülerzeitung“ der Q 11 und der Q 12 zusammen mit einigen ausgewählten Nachwuchsredakteuren jedes Jahr für 4 Tage nach Kloster Banz, Bad Staffelstein, um dort von zwei Journalisten all diese Fragen beantwortet zu bekommen und dann anschließend an der nächsten Ausgabe weiterzutüfteln. Auch dieses Jahr arbeiteten die Schüler voll motiviert und engagiert vom 15. bis 18.10.2017 selbstständig in den Bereichen Marketing, Layout und Redaktion – die Ergebnisse können sich sehen lassen! Überzeugen Sie sich selbst: Die neue Ausgabe kommt im Januar 2018 heraus!                          (von Tine Maier-Fürsich)

 

 

 

 

Exkursion des Geologie-Kurses der Q12

Bad Neustadt/Windischeschenbach - Wer dachte, dass bloße Steine einfach nichtssagend sind, für den bot diese dreitägige Fachexkursion in die Oberpfalz so manche erstaunliche Erkenntnis. Im GEO-Zentrum der Kontinentalen Tiefbohrung in Windischeschenbach haben wir festgestellt, dass Gesteine Geschichten erzählen können – von ihrer eigenen Entstehung, aber auch vom Werden und Vergehen ganzer Landschaften. Dazu haben wir nicht nur einzelne Steine im Labor unter die Lupe genommen, wir konnten auch im Gelände den Geheimnissen der Landschaftsentwicklung auf die Spur kommen.

Damit keiner nach getaner „Arbeit“ Däumchen drehen musste, ging's abends dann an die Tischtennisplatten oder zum Bowling. Da war Stimmung angesagt! Nächtliches Highlight aber war eine Sternenwanderung – mit echten Sternschnuppen! „Oooooooh, schööööön!“
(Matthias Poppe)

 

 

 

 

Erfolgreich auch in Geschichte und Religion

Einen von zehn bayerischen Landespreisen beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines von Günter Henneberger geleiteten W-Seminars für ihre Kurzfilme über „Martin Luther und Bad Neustadt“ erhalten. Am 13. Oktober 2017 lud die Körber-Stiftung gemeinsam mit dem Bayerischen Landtag zur feierlichen Preisverleihung ins Maximilianeum ein. Auf dem Bild sind die Gewinner mit Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet, Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger (Kultusministerium) und dem begleitenden Lehrer Ivo Hawlitschek zu sehen.

 

Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto „Gott und die Welt. Religion macht Geschichte“, das sehr gut zum Thema des W-Seminars „Martin-Luther und die Folgen“ passte. Schnell hatten sich darum im Herbst 2016 die 12 Schülerinnen und Schüler mit ihrem Seminarleiter darauf geeinigt, einen Beitrag über Martin Luthers Beziehungen zu Neustadt und über die Auswirkungen seines Auftretens in unserer Region zu gestalten. Besonders zeitgemäß erschien es ihnen, dies in Form von mehreren kurzen Videoclips zu machen. Auch im Hinblick auf die knappe Zeit und die zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten ließ sich diese Art am besten realisieren.

In der Kurzbeschreibung des Beitrags auf der Webseite der Körber-Stiftung heißt es: „Mit einem lebensgroßen Martin-Luther-Pappaufsteller machten sich 12 Schülerinnen und Schüler des Rhön-Gymnasiums in Bad Neustadt auf zu einem Streifzug durch ihre Stadtgeschichte. In 4 Kurzfilmen in Form von Tutorials gehen sie den Fragen nach: Was hatte Martin Luther mit Bad Neustadt an der Saale zu tun? Wie gelangten seine Ideen an diesen Ort? Was passierte nach der Verbreitung der reformatorischen Lehre in der fränkischen Kleinstadt? (…) Akten der Reichsstadt Schweinfurt über die Ausweisung von Neustädter Bürgern aus konfessionellen Gründen transkribierten die Spurensucher und nutzten sie als Grundlage für Spielszenen in historischen Kostümen. (…)“

Dabei gingen wir folgendermaßen vor: Als erstes beschäftigten wir uns natürlich mit Literatur über Luther und seine Zeit, was ja sowieso im Seminar anstand, und sammelten gleichzeitig Ideen für die Gestaltung der Filme. Schon bei unserem Besuch im Staatsarchiv in Würzburg bekamen wir von Frau Dr. Heeg-Engelhardt einen Einblick in einschlägige Akten, die wir später zur Grundlage einer Szene machen konnten. Ähnlich war es später im Stadtarchiv von Bad Neustadt, wo uns Herr Künzl interessante Dokumente aus dieser Zeit zeigte. Unsere Kamera war bei diesen Archivbesuchen natürlich immer schon dabei.

Als nächstes wurden Drehbücher für die einzelnen Teile geschrieben, dann in verschiedenen Arbeitsgruppen weitere Filmaufnahmen in der Stadt gemacht, Leute auf der Straße, in der Schule und an anderen Orten interviewt, schließlich zwei längere historische Spielszenen gedreht. Die eine Szene nahmen wir mit Hilfe von Herrn Frenzel und seinem technischen Equipment in der Schule auf, die andere – bei bitterer Februarkälte – im Hohntor. Für beide Szenen besorgten wir uns Kostüme bei der Stadt Bad Neustadt („Hohntor-Türmer“) und vor allem bei der Heimatspielgemeinde Münnerstadt, die sie uns dankenswerterweise kostenlos zur Verfügung stellten. Ein zusätzlicher „Gag“ war die vom Evangelischen Pfarramt Bad Königshofen ausgeliehene Pappfigur von Martin Luther, die an vielen Stellen der Filmchen erscheint .

Die Gruppe, die danach die einzelnen Sequenzen schnitt und zu den fertigen Clips montierte, hatte eine ganz besondere Verantwortung und meisterte diese Aufgabe mit Bravour, so dass der Beitrag Ende Februar termingerecht eingereicht werden konnte.

Im Mai kam dann die freudige Nachricht, dass wir einen der mit 250 € dotierten bayerischen Landespreise gewonnen haben. Die Preisverleihung fand am 13. Oktober 2017 in München statt.

Die Mitglieder des W-Seminars:

Hannah Bornkessel, Ramona Geis, Antonia Gütling, Jonathan Helm, Lea Korb, Lena Laubmeier, Karola Merkel, Julius Sauerbier, Daniel Schmitt, Fabio Schmitt, Sofia Voll, Hanna Zwierlein

 

 

 

Wie war es in Falaise?
Hier erfahren Sie es in Wort und Bild:

/fileServer/RHOENGYM/1081/16060/Falaise_Reportage.pdf

 

 

 

 

Als der „Eiserne Vorhang“
noch Europa teilte...

Aus der MAIN-POST vom 30. September 2017

 

 

 

 

Ziel erreicht: Schülerinnen und
Schüler für Technik begeistert

Mit Physik ans Ziel - Technik in Bayern

Stellvertretend für alle Gewinnerinnen des Mädchen gegen Jungs Wettbewerbs trugen Michelle und Leonie die Klasse 7c des Rhön-Gymnasiums in das Logbuch des offiziellen Geocache „Am Fluss entlang“ ein.

 

Rhön-Gymnasium - Beim Geocache, einer modernen Form der Schnitzeljagd, galt es die Koordinaten von Schätzen, die an ungewöhnlichen Stellen versteckt sind, mittels Karte oder Smartphone zu finden. Um die verschiedenen Stationen zu finden, mussten unterschiedliche Aufgaben gelöst werden. Die Mädchen wählten eine andere Anfangsroute als die Jungs und gewannen mit weitem Vorsprung. Es war Zusammenarbeit gefragt, um gemeinsam die Koordinaten des Schatzes zu finden. Gemeinsam ließ man sich die von Dr. Silvia Joachim und Günther Puchalla am Ziel versteckten Pralinen schmecken.

Das Handy wurde an diesem Tag aber nicht nur benötigt, um mittels Koordinaten den Weg zu finden, sondern auch um Fotos für einen schulinternen Wettbewerb zu schießen. Mit dem Ziel Schülerinnen und Schüler für Physik und Technik zu begeistern, führt die Fachschaft Physik den schulinternen Wettbewerb „Physik ist überall“ durch. Wie kaum eine andere Wissenschaft durchdringt Physik nahezu alle Bereiche unseres Lebens. Um diese Verknüpfung mit dem Alltag und ihrem Umfeld kennenzulernen, betrachten Schülerinnen und Schüler der siebten Jahrgangsstufe die Physik aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Mit ihren Kameras und Handys sind sie auf der Suche nach dem idealen Bild in diesem Schuljahr, anlässlich des bevorstehenden 100. Geburtstages von Bayern, passend zum Thema "Technik in Bayern".

Fleißig fotografiert wurde deshalb schon vor dem Geocaching bei einem Besuch im BayernLab Bad Neustadt, das die Schülerinnen und Schüler der 7c des Rhön-Gymnasiums in kleinen Gruppen erkundeten. An verschiedenen Stationen besichtigten sie unter anderem einen modernen Videokonferenzraum und einen 3D Drucker und erlebten dank Virtual Reality sogar eine rasante Achterbahnfahrt auf dem Sofa. Wie in einer richtigen Achterbahn fühlte sich so manche Schülerin und so mancher Schüler, schwankte und schrie vor Begeisterung. Fasziniert hörten sie zu, als es um Phishing ging. Angeregt wurde diskutiert, woran man eine gefälschte E-Mail erkennen kann, mit der versucht wird, an persönliche Daten zu gelangen.

Die Schülerinnen und Schüler waren begeistert: „Es war total faszinierend“ kamen sie ins Schwärmen. „Ohne das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BayernLabs wäre der Tag nicht möglich gewesen.“, stellte Frau Dr. Joachim fest und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Alle waren sich einig, es war ein gelungener Wandertag.

 

 

 

 

Schüler des Rhön-Gymnasiums
beim „Tigerenten Club“

Riesengaudi und voller Freude: (hinten v.l.) Frank Gleichmann (Rhön-Gymnasium), die Moderatorin der Sendung Muschda Sherzada-Rohs und Oliver Fuchs (Rhön-Gymnasium)

 

Ein Erlebnis der besonderen Art wurde den Klassen 7b und 7c des Rhön-Gymnasiums Bad Neustadt am Freitag, 29.09.17, zuteil, als die 55 Schülerinnen und Schüler den „Tigerenten Club“ des Fernsehsenders KIKA in Göppingen besuchten. Unter dem Thema „Das Leben der Ritter“ nahmen sie an der Aufzeichnung einer Folge des Formats teil und traten gegen eine Klasse aus der Nähe von Darmstadt an. Wer nach einer Reihe von Denk- und Geschicklichkeitsspielen die Nase vorn hatte und ob der mit angetretene Lehrer, Frank Gleichmann, am Ende ein Schaumbad nehmen musste, wie es im Falle einer Niederlage üblich ist, bleibt bis dahin offen. Ausgestrahlt wird der rasante Wettstreit am Sonntag, 15.10.17 um 7:10 Uhr in der ARD und am 21.10.17 um 10:45 Uhr im KIKA.

 

 

 

 

Plastik vergeht nicht
Kooperation zwischen dem Rhön-Gymnasium
und der Grundschule Salz

Wer eine Spülmaschine besitzt, kennt die neueste Innovation im Bereich der Reinigungstabs. Musste man die kleinen, bunten Rechtecke vor Kurzem noch mühsam aus der Folie fummeln, kann man sie nun samt ihrer Kunststoffverpackung einfach ins Dosierfach geben. Obwohl optisch kein Unterschied zu früher erkennbar, ist die transparente Hülle der Tabs jetzt nämlich wasserlöslich. Tatsächlich sind Kunststoffe aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und sie haben als Werkstoffe Alltag und Technik revolutioniert.

Wohin verschwindet aber die Folie der Spülmaschinentabs, wenn sie sich auflöst?

Dieser und weiteren Fragen zum Thema Plastik konnten die Schüler der vierten Jahrgangsstufe der Grundschule Salz am 18. und 19.09.17, bei einem Besuch am Rhön-Gymnasium nachgehen. Unter dem Arbeitstitel „Plastik vergeht nicht“ haben elf Schülerinnen und Schüler eines Projektseminars im Fach Chemie einen Lernzirkel entworfen, der den Grundschülern sowohl die faszinierenden Eigenschaften der Kunststoffe erfahrbar machte, darüber hinaus aber auch die Umweltgefahren vor Augen führten. Bereits im Juli hatten sich die Teilnehmer beider Schularten an der Grundschule Salz kennengelernt und erste Experimente mit einem Kunststoff durchgeführt.

Beim Gegenbesuch am Gymnasium, im Rahmen der Stationenarbeit, wurde dann deutlich, dass Plastik im wahrsten Sinne des Wortes nicht vergeht, auch die Folie der Spülmaschinentabs nicht. Dem gegenwärtigen Forschungsstand zu Folge kommt es nur zu einem Zerlegen in Mikro- und Nanopartikelgröße. Diese kleinsten Teilchen sind in der Lage Giftstoffe aus ihrer Umgebung anzulagern und gelangen in die Nahrungskette und damit auch wieder auf unser aller Teller.

Ein bewusster und nachhaltiger Umgang mit Kunststoffen gehört deshalb zu einer Alltagskompetenz, die allerdings erst einmal erworben sein will. Darin stimmten alle beteiligten Pädagogen, Studiendirektor Oliver Fuchs vom Rhön-Gymnasium Grundschullehrerinnen Fabiola Kram und Martina Hemmerich von der Volksschule Salz überein. Auch die Oberstufenschüler waren erfreut über den Anklang ihres Projekts und angetan von der Begeisterungsfähigkeit der „Kleinen“. Angespornt durch das produktive Miteinander wurde abschließend, fast wie selbstverständlich, eine Fortführung der Kooperation vereinbart.

Begeistert dabei: Experimenteller Forscherdrang an Lernstationen

Tex/Fotos: Oliver Fuchs, Rhön-Gymnasium

 

 

 

 

Die Neuen am Rhön-Gymnasium

Am Rhön-Gymnasium wurden die neuen Lehrkräfte begrüßt. Es sind dies (v.l.) Jens Hart (Mathematik/ Sport), Annalena Post (Deutsch/ Geographie), Malte Fleischer (Mathematik/ Wirtschaft und Recht), Kerstin Vonderau (Schulleiterin/ Englisch/ Wirtschaft und Recht), Diana Emmert (Deutsch/ evangelische Religion), Hannah Mitterwallner (Kunst) 

Foto: Markus Arneth

 

 

 

 

Quelle: Rhön-u. Saalepost, Samstag, 9. September 2017

 

 

 

 

Schüler helfen Schülern...

 

Barrierefreiheit
Anschrift
Rhön-Gymnasium
Franz-Marschall-Straße 7
97616 Bad Neustadt a. d. Saale

Tel 09771-63015-0
Fax 09771-63015-99




Neue Telefonnummern:

 

Rhön-Gymnasium

09771 63015-0
 

Sekretariat Frau Steiner
09771 63015-10
 

Sekretariat Frau Sangl
Schülerverwaltung & Oberstufe
09771 63015-11

 

Fax Rhön-Gymnasium
09771 63015-99

 

E-Mail

direktorat@rhoen-gymnasium.de